Perfektes Sehen mit LASIKWELT

Eine Sehkorrektur-Behandlung mit hochmoderner Technologie muss nicht unbedingt teuer sein!

Möglichkeit der Ratenzahlung
Sehr hohe Zufriedenheit der Patienten

Finden Sie es selbst heraus:

Kostenfreies Info-Material

Nutzen Sie für unser kostenfreies Info-Kit nachstehendes Formular






Hornhauttrübung

Eine Trübung der Hornhaut tritt im Vergleich zu anderen Hornhauterkrankungen relativ häufig auf. Das kann an den unterschiedlichen Ursachen liegen, die zu einer solchen Trübung führen. Obwohl sie öfter auftritt, ist die Erkrankung dennoch relativ unbekannt. Auch die Behandlungen sind nicht immer einfach. Bei einer Trübung ist die Durchsichtigkeit der Hornhaut gemindert, wie der Name schon sagt. Eine von vielen Ursachen ist eine degenerative Veränderung, bei fast allen Ursachen hat die äußere Hornhautschicht eine auffällig matte Färbung. Es muss auch nicht immer die ganze Hornhaut betroffen sein, desöfteren treten Trübungen auch einfach nur an einzelnen Stellen der Hornhaut auf. Auch äußere Verletzungen des Auges können zu Eintrübungen der Hornhaut führen, zum Beispiel Hornhautnarben oder Schwellungen. Durch Schwellungen am Auge – verursacht durch Verletzungen – kann es sein, dass Flüssigkeit in die Hornhaut eindringt und diese dadurch langsam eintrübt. Durch das Trüb-Werden der Hornhaut wird das Sehen schlechter und die Hornhaut kann ihre Transparenz dauerhaft verlieren.

Auch Erkrankungen wie Stoffwechselstörungen und sogenannte Hornhautdystrophien können eine Trübung begünstigen. Was auch häufiger vorkommt, ist eine Herpesinfektion, die sich auch an den Augen bemerkbar machen kann. Sie kann ebenfalls für eine Hornhauttrübung verantwortlich sein. Die meisten Betroffenen nehmen unter anderem ein vermindertes Sehen, verschwommene Sicht und Augenschmerzen war. Die Hornhaut weist an vielen trüben Stellen ebenfalls Verdichtungen auf, die der Augenarzt mit einer Spaltlampe und anderen Spezialgeräten feststellen kann. Tritt eine Trübung voran, ohne dass diese behandelt wird, kann sie schließlich zur Erblindung führen. Es kann auch sein, dass die Trübung irgendwann einfach aufhört, sich auszubreiten, diese aber dennoch das Sehen einschränkt. Eine Trübung sollte immer von einem Augenarzt beobachtet werden, um eventuelle Folgen ausschließen zu können. Wenn einmal eine Hornhauttrübung vorhanden war, ist das Risiko erhöht, dass diese nochmals auftreten kann. Bei einer wirklich weit vorangeschrittenen Trübung ist das Einzige, was wirklich helfen kann, der Ersatz der betroffenen Hornhaut durch eine Spender-Hornhaut.

KOSTENLOSER QUICK-CHECK-TERMIN




KOSTENLOSER QUICK-CHECK-TERMIN




2018-12-14T11:31:18+02:00 Blog|