Bei der Wavescan- Analyse werden alle optischer Abbildungsfehler des Auges ermittelt, die die Qualität des Netzhautbildes und die daraus resultierende maximale Sehleistung beeinträchtigen. Zu diesen Abbildungsfehler des Auges gehören die Refraktion und die Aberation. Die Aberation ( Abbildungsfehler höherer Ordnung) kann man nicht mit Brille oder Kontaktlinsen korrigieren.

Die Brechkraft der Hornhaut wird in 168 Punkten ermittelt. Neben der Weit- und Kurzsichtigkeit sowie Astigmatismus werden noch 24 Abbildungfehler höherer optischer Ordnung exakt bestimmt und bei der Laser- Behandlung korrigiert.

Bei der Messung wird über die eintretende Wellenfront ein Raster aus Lichtpunkten in das Auge projeziert. Dessen Abbildung wird auf der Netzhaut von einer Funduskamera aufgenommen.

Das System sendet diese Wellenfront im sichtbaren Spektrum aus und die Verzerrungen werden auf der Netzhaut wahrgenommen. Diese Verzerrungen und Abweichungen werden analysiert. So können die Fehler des gesamten optischen Systems ermittelt werden.