Das Trockene Auge ist eine der häufigsten Augenerkrankungen. Ca. 20% der Menschen, die zum Augenarzt gehen, haben Beschwerden durch trockene Augen. Forschungsergebnisse, die zum ersten Mal beim Jahrestreffen der „Association for Research in Vision and Ophthalmology“ (ARVO) im Jahr 2003 präsentiert wurden, legten nahe, dass das Risiko eines Trockenen Auges durch Omega-3 Fettsäuren zumindest verringert werden kann. Je mehr Omega 3 Fettsäuren aufgenommen werden, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines trockenen Auges.
Welches sind Omega 3 Fettsäuren?
1.) DHA (Docosahexaensäure)–> in sehr fettigen Meeresfischen wie z.B. Hering, Lachs oder Thunfisch zu finden.
2.) EPA (Eikosapentaensäure)–> ähnlich wie DHA und in denselben Lebensmitteln zu finden.
3.) ALA (Alpha-Linolensäure)–> ist eine Vorstufe von DHA und EPA und ist vor allem in Raps-, Walnuss- und Leinöl (werden meist in der japanischen Küche verwendet) sowie in grünem Blattgemüse zu finden.
Und wem das zu mühsam ist, der kann Omega 3 Fettsäuren auch in Kapselform aus der Apotheke zu sich nehmen.