Dieses Netzhautimplantat ist seit 2013 auch in Deutschland zugelassen. Damit können Menschen, die aufgrund einer Netzhauterkrankung erblindet sind, wieder Gegenstände und Gesichter, erkennen. Die in eine spezielle Brille eingebaute Kamera überträgt aufgenommene Bilder an den Chip in der Netzhaut, der die elektrischen Signale dann ins Gehirn weiterleitet. Noch ist die Abbildung unscharf, aber Forscher arbeiten stetig an Verbesserungen dieser künstlichen Netzhaut weiter.