Diese Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum in Bonn zeigt Fotographien und Videos aus der Sammlung Albert Kahns. Dieser französische Bankier war fasziniert von der damals neuen Methode der Farbfotographie der Gebrüder Lumiere, und schuf damit ein internationales Farbbildarchiv aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg, eine Zeit, die wir vor allem in schwarz-weiß kennen. Inhaltlich bargen die Fotos auch eine Mission für den Frieden indem sie das Kenenlernen und Verstehen unterschiedlicher Völker und Kulturen förderten. Die Ausstellung beinhaltet ein interessantes Rahmenprogram, unter anderem eine spezielle drei-Farb-Kamera, mit der die Besucher auch fotographiert werden können.