Wenn eine Femtolasik oder auch PRK bzw. LASEK einmal korrekt durchgeführt werden konnte, werden Sie für diese Brillenwerte im Normalfall lebenslang keine weitere Korrektur dieser Fehlsichtigkeit, weder mit einer Brille noch mit Kontaktlinsen, benötigen. In Einzelfällen, diese betreffen vor allem hohe Werte, kann eine Nachkorrektur mit dem Excimerlaser notwendig werden. Eine solche Nachkorrektur findet im Allgemeinen ein paar Monate nach der ersten Operation statt. Die meisten Patienten, bei denen eine Nachkorrektur erfolgt, wissen meist schon im Vorfeld darüber Bescheid. Ein Wiederauftreten der Werte ist sehr selten, und betrifft meist junge Patienten mit hohen Minuswerten vor der Operation. Auch diese Patienten werden schon im Vorfeld entsprechend aufgeklärt. Eine Ausnahme bildet natürlicherweise die Altersweitsichtigkeit, den dafür braucht bis jetzt noch jeder eine Brille. Es gibt allerdings ein Laserverfahren namens Monovision, bei dem ein Auge für die Ferne, das andere Auge für die Nähe eingestellt wird. Dieses Verfahren kommt nur bei Patienten über 40 Jahren in Frage, und auch dann wird unser Augenarzt eingehend prüfen, ob diese Methode bei Ihnen angewendet werden kann, denn obwohl sie weitgehende Brillenfreiheit ermöglicht, kann sie keine absolute Brillenfreiheit garantieren. Ein Test mit entsprechenden Kontaktlinsen kann dabei sehr aufschlussreich sein. Unser Augenarzt wird Sie eingehend darüber informieren können.