Eine große Angst der Patienten ist die vor unwillkürlichen Augenbewegungen. Allerdings ist diese Angst unbegründet, denn dafür ist vorgesorgt. Bei der FEMTO-LASIK gibt es zwei LASER, die Operation wird also in zwei Schritten durchgeführt. Der erste LASER ist der Femtosekunden-LASER. Er ist zuständig für das Hornhautdeckelchen, den Flap. Damit er überhaupt lasern kann, wird das Auge zu allererst mit einem Silikonring schmerzlos fixiert. Diese Prozedur dauert nur wenige Sekunden. Darauf folgt die Korrektur der refraktiven Werte am Excimer-LASER. Dieser LASER besitzt einen hochmodernen Eye-Tracker. Selbst kleinste Augenbewegungen werden in Milisekundenschnelle registriert, so dass der LASER den Laserstrahl wieder korrekt auf das Auge zentrieren kann. Bei größeren Augenbewegungen wird der Laserstrahl kurz ausgeschaltet und fängt bei guter Fixation des Auges sofort wieder an, um eine perfekte Korrektur zu erzielen. Sie brauchen also keine Angst zu haben. Alle Behandlungen werden trotz unwillkürlicher Augenbewegungen exakt ausgeführt werden.