Mit einem Astigmatismus (Hornhautverkrümmung, oder auch Stabsichtigkeit) sieht der Patient auch mit einem Auge einen Punkt als kurze Linie, eine leichte Unschärfe, kleine Schatten, oder auch feine Doppelbilder. Die Sehqualität und die Sehschärfe sind gestört. Diese Art der Fehlsichtigkeit kann unter anderem auch Kopfschmerzen bereiten, das Tragen einer Brille ist dabei oft unbequem und Kontaktlinsen sind unter Umständen schwer anzupassen. Grundsätzlich kann auch ein Astigmatismus mit einer Laser-Operation behandelt werden. Bis zu einem Wert von ca. fünf bzw. sechs Dioptrien kann eine solche Hornhautverkrümmung mit einer Femtolasik oder einer LASEK bzw. PRK ohne weiteres gelasert werden. Auch eine Hornhautverkrümmung im Zusammenhang mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit kann behandelt werden. Dabei spielt die Gesamt-Dioptrienstärke eine große Rolle. Unsere Augenärzte werden Sie dabei beraten, so dass auch bei Ihnen eine optimale Laserkorrektur durchgeführt werden kann.