Falls nach einer ersten Excimer-Laser-Operation noch ein kleiner Wert übrig geblieben sein sollte, kann, wenn dieser Wert auch das Sehen beeinträchtigt, nach einer bestimmten Zeit im allgemeinen eine Nachkorrektur mit dem Excimerlaser vorgenommen werden. Vorbedingungen hierfür sind unter anderem eine noch ausreichende Hornhautdicke unter dem Hornhautdeckelchen und eine adäquate Wölbung der Hornhaut, die, wie auch alle anderen Parameter, vor dem Nachlasern natürlich noch einmal neu vermessen werden. Nach Erwägung aller Vor- und Nachteile mit dem Patienten, wird dann die Art der Laser-Nachkorrektur bestimmt. Dabei sind mehrere Varianten möglich; denkbar wären eine LASEK nach einer ersten LASEK oder auch Femtolasik, möglich ist aber auch umgekehrt eine Femtolasik nach einer LASEK. Auch diese Entscheidung wird mit dem Patienten zusammen getroffen. Falls nach einer Femtolasik eine Nachkorrektur nötig ist, kann das vorhandene Hornhautdeckelchen mit einem Spezialgerät angehoben werden und darunter nachgelasert werden. In diesem Fall, wie auch bei der Femtolasik im Allgemeinen können Sie, nach anfänglichem leichten Fremdkörpergefühl während der ersten paar Stunden, dann schon am nächsten Tag wieder gut sehen.