Blog

­

Eine Augenmigräne nennt man auch ophtalmische Migräne. Bei einer Augenmigräne können vorübergehend Sehstörungen auf einem oder auf beiden Augen auftreten. Bei einer Augenmigräne kann der Betroffene unter anderem ein Augenflimmern wahrnehmen. Häufig treten neben dem Augenflimmern auch andere Symptome auf wie ein verengtes Gesichtsfeld oder Lichtblitze. Kopfschmerzen hingegen müssen nicht immer Teil einer Augenmigräne sein. Durch die vorkommenden Symptome gehen Menschen die davon betroffen sind häufig von einer Augenerkrankung aus. Eine relativ seltene Form der Augenmigräne ist die opthalmoplegische Migräne, dabei werden die Hirnnerven, die für die Beweglichkeit vom Auge verantwortlich sind vorübergehend gelähmt. Andere Symptome die mit einer ophtalmoplegischen Migräne in Verbindung auftreten sind geweitete Pupillen, Kopfschmerzen oder Doppelbilder.

Wenn der Betroffene Augenflimmern wahr nimmt, so sollte ein Augenarzt aufgesucht werden, der dann schaut ob es sich tatsächlich um eine Augenmigräne handelt oder um andere Krankheiten wie zum Beispiel Durchblutungsstörungen oder eine Hirnblutung bei gelähmter Augenmuskulatur auszuschließen. Die Symptome die mit einer Augenmigräne einher gehen, sind auch Symptome die für andere schwerwiegendere Augenerkrankungen nicht untypisch sind zum Beispiel Lichtblitze sind ein häufiges Zeichen für eine Netzhautablösung. Bei der retinale Migräne ( Augenmigräne mit Netzhautbeteiligung ) treten Symptome meistens nur auf einem Auge auf.

Eine Migräne mit Netzhautbeteiligung betrifft nur die Netzhaut, Menschen die darunter leiden haben vorübergehend Schwierigkeiten mit der visuellen Wahrnehmung ( Aufgabe der Netzhaut ). Selten aber nicht unüblich kann das Gesichtsfeld ausfallen und der Patient vorübergehend Erblinden. Nicht nur Erwachsene können von Migräne betroffen sein, häufig treten schon im Kindesalter vor der Pubertät Symptome auf. Die häufigsten Symptome bei Kindern sind Übelkeit, Erbrechen oder Schwindel. Kopfschmerzen der betroffenen Kinder treten meistens beidseitig auf und das im Schläfen, Stirn und Augenbereich. Migräne Attacken dauern bei Erwachsenen meistens länger als bei Kindern. Attacken bei Kindern dauern meistens bis zu einer Stunde.

April 23rd, 2018|

Ein herabhängendes Augenlid wird auch Ptosis genannt. Betroffen sind ein oder beide Augenlider. Grund für eine Ptosis sind meistens geschädigte Nerven oder Muskeln im Lidbereich. Eine Ptosis kann auch die folge einer Erkrankung sein zum Beispiel von einem Schlaganfall. Bei der Erkrankung hängt das Oberlid des Auges herab, dabei wird häufig ein Teil der Pupille verdeckt und beeinträchtigt die Sicht der Betroffenen. Viele versuchen die Sicht durch den kleineren Lidspalt zu verbessern in dem sie eine atypische Kopfhaltung einnehmen und beispielsweise den Kopf strecken. Eine Ptosis kann auch angeboren sein. Symptome eines hängenden Augenlids können in allen Altersklassen auftreten. Eine Ptosis kann vor allem wenn sie im Kindesalter auftritt zur Amblyopie ( Schwachsichtigkeit ) führen. Auch bei einer Ptosis gibt es Arten die unterschieden werden zum Beispiel eine Pseudoptosis, Ektropium, angeborene und Erworbene Ptosis. Bei einer Pseudoptosis hängt der Ursprung meistens mit einer entzündlichen Lidveränderung oder Augapfelschrumpfung zusammen. Bei einem Ektropium ist meistens das Unterlid betroffen und wendet sich nach außen ab. Häufig tritt ein Ektropium mit dem Alter auf. Bei einer angeborenen Ptosis ist die Ursache meistens ein Hirnnerv der nicht vollständig ausgebildet ist. Der Hirnnerv ist dann nicht in der Lage Impulse an das Augenlid zu senden und Folge daraus ist das hängende Augenlid. Bei einer angeboren Ptosis sind häufig beide Augen betroffen. Bei einer Erworbenen Ptosis unterscheidet man vier Gruppen. Zum einen gibt es die Ptosis paralytica die beispielsweise durch einen Schlaganfall oder durch eine Hirnblutung verursacht wird. Das Auge welches betroffen ist hat meistens dann auch eine kleinere Pupille. Als zweites kommt die myogene Ptosis welche durch eine Muskelerkrankung ausgelöst wird zum Beispiel myotone Dystrophie ( Form von Muskelschwund ). Bei der Ptosis traumatica ist eine Verletzung am Auge Grund für das hängende Augenlid. Wenn Sie plötzlich feststellen das Ihr Augenlid hängt sollten Sie sofort einen Augenarzt kontaktieren.

April 21st, 2018|

Bei einer Netzhautablösung löst sich wie der Name schon sagt die Netzhaut am Augenhintergrund ab. Wenn das der Fall ist nehmen die Betroffenen meistens Lichtblitze oder kleine von oben herabfallende schwarze Pünktchen wahr. Behandelt man eine Ablösung der Netzhaut nicht kann diese zur Blindheit führen. Bei Verdacht einer Netzhautablösung sollte sofort ein Augenarzt aufgesucht werden. Die Netzhaut besteht vor allem aus Sinneszellen welche Sehinformationen registrieren und weiterleiten. Eine Lösung der Netzhaut beeinträchtigt das Sehen daher stark. Besonders gefährdet eine Netzhautablösung oder einen Netzhautriss zu erleiden sind Menschen die eine hohe Myopie haben. Die Krankheit kann auch familiär bedingt auftreten. Wie schnell eine Netzhautablösung voran schreitet kann man nicht genau sagen das hängt ganz von ausmaß der Ablösung ab. Je früher eine Ablösung der Netzhaut festgestellt wird desto höher sind die Heilungschancen. Auch ein Gesichtsfeldausfall kann durch eine Netzhautablösung vorkommen. Dabei breitet sich von bestimmten Bereichen der Netzhaut ein schwarzer Schatten aus, der immer größer wird. Der Schatten beginnt dann meistens an der Stelle wo die Ablösung der Netzhaut festgestellt wurde. Vergrößert sich der Schatten so ist das ein Zeichen dafür das die Ablösung voranschreitet. Eine Netzhautablösung kann auch frei von Symptomen sein zum Beispiel wenn die Lösung der Netzhaut in den Randbereichen begonnen hat. Wie stark Symptome bei einer Netzhautablösung hervortreten hängt davon ab welcher Bereich der Retina ( Netzhaut ) betroffen ist, ist die Ablösung nahe dem Zentrum ( Makula ) ist das Sehen stark beeinträchtigt. Eine Erkrankung im Glaskörper des Auges kann ebenfalls Grund für eine Retina Ablösung sein. Der Glaskörper beinhaltet eine Flüssige/ Gelartige Substanz welche das Auge zu circa zwei dritteln ausfüllt und ihm seine Form gibt. Er spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Stabilität der Netzhaut da er mit seiner Substanz die Retina an den Augenhintergrund drückt.

April 19th, 2018|

Der Lippenstift ist der Klassiker unter den Kosmetikartikeln, und somit der meistverkaufte der Welt. Neun von zehn der Frauen benutzen täglich Lippenstift. Achtung! Die Lippen können auf Dauer austrocknen, und sich sogar verdunkeln. Wer nicht auf rot geschminkte Lippen verzichten kann, sollte öfters den Lippenstift gegen einen getönten Pflegestift tauschen.

Wer auch jahrelang täglich Foundation benutzt, erhöht das Risiko einer schnellen Faltenentstehung – besonders um die Augen herum. Die Partie ist besonders sensibel und feuchtigkeitsarm. Wer jeden Tag diese Stellen „zucremt“, lässt die Haut nicht mehr atmen und sieht so schneller älter aus.
Nur eine elastische Haut wirkt jung. Doch wer Make-up immer wieder verwendet, lässt keine Luft mehr an seine Haut. Ein ständiger Luftentzug führt langfristig zum Abbau von Kollagen. Die Haut wird schwächer und wirkt somit um einiges älter.

April 17th, 2018|

Der Lidschlussreflex (auch Blinkreflex) ist ein reflektorischer Schutzmechanismus des Auges. Er wird meist durch mechanische Einwirkungen auf die Hornhaut und die nähere Augenumgebung ausgelöst und äußert sich durch ein rasches Verschließen der Augenlider. Er dient dem Schutz vor Fremdkörpern, vor Austrocknung und vor Schädigung des Augapfels. Ein unwillkürlicher Lidschluss tritt auch bei starker Lichtreizung auf das Auge auf, bei spontanen akustischen Reizen, sowie als Folge auf einen Schreckreiz.

Der Lidschlussreflex ist ein sogenannter Fremdreflex. Der afferente Schenkel des Reflexbogens verläuft bei taktilen Reizen über den Nervus ophthalmicus, einen Ast des fünften Hirnnerven, bei optischen Reizen (grelles Licht) über den Sehnerven. Er leitet die Erregung nach Umschaltung im Trigeminuskomplex über den Colliculus superior oder Nucleus rüber zur Formatio reticularis, erst von dort zum Reflexzentrum im Hirnstamm, den Fazialiskern. Ein geringer Teil der Afferenzen erreicht diesen Kern auch direkt. Von dort wird über den efferenten Schenkel, den Nervus facialis (Hirnnerv VII), eine Kontraktion des Musculus orbicularis oculi ausgelöst. Der Reflex vollzieht sich innerhalb etwa 250 ms, allerdings reagieren zwischen 10 % und 20 % aller Testpersonen nicht mit einem Lidschlussreflex auf Lichtreize. Auch akustische Reize können einen reflektorischen Lidschluss auslösen.

Wie der Pupillenreflex ist der Lidschlussreflex ein konsensueller Reflex, d. h., die Afferenzen werden auf beide prämotorische Areale geleitet. Auch beim nicht gereizten Auge schließt sich das Augenlid (beim Pupillenreflex verengt sich bei einseitiger Bestrahlung auch das andere Auge).

April 16th, 2018|

Die Augenlider bestehen aus einer Lidaußenfläche und einer Lidinnenfläche. Die sogenannten Lidblätter sind unterschiedlicher Struktur und haben unterschiedliche Aufgaben. Die Gesichtshaut, allgemeine Körperhaut besteht aus Plattenepithelzellen und bilden die oberste äußere Schicht des Lidoberblatts. Weitere Bestandteile des Lidoberblattes sind die ringförmigen Muskeln, musculi orbicularis oculi sowie der antagonistische Lidheber, musculus levator palpebrae superioris, der ungefähr beim Menschen eine Lidbewegung von circa 20mm zulässt. Der musculus orbicularis oculi ist durch die besondere Aufhängung durch innere und äußere Lidbänder in der Lage sich nicht wie andere Ringmuskulaturen konzentrisch, also kreisförmig zusammenzuziehen, sondern verursacht lediglich das Schließen des Lides ohne die Lidspalte zu verkürzen. Das innere Lidblatt besteht aus Bindegewebe, septum orbitale, welches sich zwischen Periorbita und Tarsus palpebrae und dem Tarsus selbst befindet. Tarsus wird fälschlicherweise als Lidknorpel bezeichnet. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um Knorpelgewebe, sondern um eine durch straffe Kollagenfasern durchzogene Bindegewebsplatte. Die Maße beim Menschen betragen ungefähr 25mm in der Breite und beim Oberlid 10mm, beim Unterlid 5 mm an Höhe und eine etwa 1mm starke Dicke. Dort befinden sich auch die glatten Muskeln die für die unwillkürlichen Lidspaltenweiten und für die Regelung der Öffnung des Lidspaltes zuständig sind. Auf der inneren Seite der Lider ist die Bindehaut, Konjunktiva.
Meist entsteht durch die Anordnung der Muskeln eine Lidfurche im Oberlid, die sulcus palpebralis superior und ist als Kid, Deck oder Umschlagfalte bekannt. Fehlt die Oberlidfalte ganz kann es ein Zeichen von vermehrter subkutaner Fetteinlagerung sein. Beim Unterlid entsteht sie meist nur durch einen Blick nach unten, ist aber auch nicht so stark ausgeprägt.
Beim Menschen, oder allgemein bei Säugetieren, liegen am Lidrand entlang die Wimpern, die eine zusätzliche Schutzfunktion für das Auge bilden. Sie schützen vor Staub und Schmutzpartikeln sowie vor größeren Fremdkörpern, die ins Auge sonst hineinfallen könnten. Um die Wimpernherum gibt es noch verschiedene Drüsen. Die Meibom-Drüsen, oder auch Zeis-Drüsen oder Tarsaldrüsen genannt, bilden ein Sekret, das ein Überlaufen der Tränenflüssigkeit über die Lidkante hinaus, produzieren, die sogenannte „Augenbutter“. Das als Schlaf in den Augen bezeichnete getrocknete Sekret findet man am Morgen im inneren Augenwinkel des Auges als getrocknetes gelbes Körnchen. Die Moll- Drüsen, benannt nach dem deutschen Augenarzt Jakob Antonius Moll, produzieren Schweiß.

April 15th, 2018|

Ein Flügelfell bezeichnet man auch als Pterygium. Das Flügelfell ist eine gutartige Vermehrung des Gewebes an der Bindehaut. Das Flügelfell ist eine Verdickung elastischer Fasern der Bindehaut und breitet sich auf der Hornhaut aus. Die Gewebe Veränderung kann zunehmend die Hornhaut verdecken und kann sogar ins Zentrum der Hornhaut wachsen. Meistens hat das Pterygium eine dreieckige Form und hat eine weißliche Farbe. Das Flügelfell beginnt am Irisrand und wächst von da aus zur Mitte des Auges. Der Verlauf des Wachstums ist meistens sehr langsam. Meistens bleibt der wachsende Prozess irgendwann stehen und verändert sich für viele Jahre nicht. Häufig erreicht ein Pterygium die Pupille im wachsenden Prozess gar nicht, so das kein operativer Eingriff nötig ist um es zu entfernen. Wenn das der Fall sein sollte und das Flügelfell die Pupille erreicht so kann das Sehen eingeschränkt werden, deshalb wird dann immer ein operativer Eingriff empfohlen. Hundert Prozentig ist noch nicht klar warum ein Pterygium entsteht, man findet ein Flügelfell häufig bei Menschen die viel in der Sonne sind und ihre Augen nicht mit Hilfe einer Sonnenbrille schützen. In einer Studie wurde festgestellt das, dass Pterygium häufiger bei Männern als bei Frauen auftritt. Andere Ursachen für ein Flügelfell können auch ständig eintretende Fremdkörper im Auge sein. Das Flügelfell kann man mit bloßem Auge erkennen da es sich deutlich auf der Hornhaut abzeichnet. Das Pterygium kann eine Rötung oder Reizung im Auge auslösen die dann mit Medikamenten wie Augentropfen behandelt werden kann. Das Flügelfell tritt meistens nur an einem Auge auf und da es sich um eine gutartige Gewebe Veränderung der Bindehaut handelt sind die anderen Regionen des Auges nicht betroffen. Problematisch wird das Pterygium erst dann wenn es sich über der Pupille ausbreitet. Wenn ein Pterygium entfernt werden muss so findet das heutzutage mit örtlicher Betäubung statt. Bei dem Eingriff wird das Flügelfell heraus geschnitten und mit einem Bindehaut Transplantat verschlossen.

April 13th, 2018|

Über vierzig jährige Menschen können früher oder später in der Nähe nicht mehr so gut schauen. Das liegt am Alterungsprozess der natürlichen Augenlinse im menschlichen Auge. Die Hautzellen werden im menschlichen Körper permanent neu gebildet und die abgestorbenen verhornten Zellen werden in Form von Schuppen abgestoßen. Dies ist an der äußeren Hautschicht möglich. Im Linsenkern werden jedoch auch permanent neue Zellen gebildet die dann von innen zur äußeren Schicht wachsen, bei der Linse können sie aber nicht nach außen abgegeben werden, sondern verhärten sich an der Linsenrinde und lassen die Linse mit den Jahren immer mehr verhärten. So kann die Muskulatur, die die Linse umschließt, die Ziliarmuskulatur, die Linse immer schlechter zusammendrücken, um eine höhere Wölbung der Linse zu verursachen und damit die Dioptrie der Linse zu erhöhen. Diese Erhöhung der Dioptrie ist aber notwendig um in der Nähe deutlich sehen zu können. Somit ist der Grundstein für eine Sehhilfe gelegt. Ist es anfänglich nur bei klein gedrucktem schwierig wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger in der Nähe deutlich zu sehen. Bemerkbar macht es sich schon bei einem Verlust von ungefähr 0,75 – 1,0 dpt. aber notwendig wird eine Lesebrille ab 1,0 dpt. Im Volksmund wird diese Brille irritierender Weise Lesebrille genannt. Dabei muss diese Brille immer dann verwendet werden, wenn der Betroffene in der Nähe etwas deutlich sehen will. Das sind alltägliche Dinge wie handwerkliche Tätigkeiten oder Handarbeiten. Auch die Hausarbeit oder das Kochen wird immer schwieriger ohne Brille zu erledigen. Die fachlich richtige Bezeichnung sollte also Nahbrille sein, um zu verdeutlichen das man sie nicht nur zum Erkennen von Buchstaben und Zahlen benötigt. Früher wurde dann eine solche Brille immer gerne in der Tasche versteckt und ganz heimlich nur verwendet, heute hingegen ist es mehr ein modisches Accessoire für die Menschen ab 40. Niemand schämt sich mehr über das Tragen müssen einer Nahbrille, obwohl es weiterhin ein lästiges Übel ist. Aber durch die Vielfalt an Farben und Formen der heutigen Brillenmode ist auch das Tragen einer Lese- oder besser Nahbrille gesellschaftsfähig geworden.

April 12th, 2018|

Unter Sehtestzeichen versteht man grafische genormte Zeichen um die Sehschärfe feststellen zu können. Der Prüfling schaut dabei aus einem gewissen Abstand auf eine Tafel, auf der in bestimmter Ordnung und Größe Zeichen zu erkennen sind. Durch lautes Vorlesen oder Beschreiben der Zeichen kann der Prüfer ermitteln wie gut das Sehvermögen des Probanden ist. Sehzeichen, genannt Optotypen, stellen entweder Buchstaben oder Zahlen dar. Es gibt jedoch auch Sehzeichentafeln die für Kinder oder Analphabeten hergestellt sind, auf denen entweder gut definierte Gegenstände oder auch Zeichen mit unterschiedlicher Richtungsöffnung.
Nach dem Augenarzt Herman Snellen zurückzuführen sind diese Sehzeichen in einem Raster von 5 mal 5 angelegt. Für den Sehtest ist der Abstand dann so zu wählen, dass die Breite eines Striches im Sehzeichen (1/5 im Raster) genau einer Bogenminute (1/60 Grad) entspricht. Kann der Proband das Zeichen aus dem festgelegten Abstand erkennen, so entspricht das einem Visus von 1.
Die Sehzeichen, Snellen Buchstaben, entwickelte er 1862, die genau in das Raster 5×5 eingepasst wurden.
Dies ist besonders gut am Beispiel E zu erkennen.

Um diesen Test durchführen zu können, muss dem Prüfling jedoch das Alphabet bekannt sein und in der Lage sein sie benennen zu können. So entwickelte der damalige Augenarzt die Optotypen Snellen Haken. Hier kam es auf das Erkennen an, in welche Richtung die Öffnung zeigte und nicht mehr auf das Wissen um welchen Buchstaben es sich handelt. Die Snellen Haken werden heute noch bei Kindern oder Analphabeten gerne verwendet.
Beispiel eines Snellen Haken:

Die Sehzeichen sind in Reihen angeordnet sie nach unten hin immer kleiner werden. Je weiter der Proband die Zeichen deutlich erkennen kann desto höher ist seine Sehleistung einzustufen. Gerät er ins Stocken bei einer bestimmten Reihe kann der Prüfer so die freie Sehschärfe feststellen und durch entsprechende Refraktion, also Korrektur mit Messgläsern die Höhe der Dioptrie bestimmen, die der Proband benötigt, um auf eine beste Sehleistung zu kommen. In der Regel sollte das menschliche Auge eine Visusstufe von 1 erreichen, manchmal liegt die Sehleistung auch darüber, selten darunter.

April 10th, 2018|

Fangen die Blutgefäße im Gesicht an sich zu weiten spricht man von Rosazea. Rosazea macht sich häufig erst an Wangen, Kinn und Stirn bemerkbar. Selten sind auch Regionen wie Hals oder Dekolletee betroffen. Mund und Augen bleiben bei manchen Rosazea Krankheiten ausgespart. Das erste Stadium der Rosazea nennt man „ Rosacea erythemato teleangiectatica“ das erste Stadium zeigt meistens nur Rötungen an Wange und Nase die vorerst auch wieder verschwinden, aber im weiteren Verlauf zurückkehren und dauerhaft zu sehen sind. Das nächste Stadium bei Rosazea heißt „ Rosacea papulopustulosa“ dabei treten häufig Eiterpickel und kleine Knötchen auf der Haut der Betroffenen auf. Die äußerliche Erscheinung erinnert nun an Akne. Das dritte Stadium „ Rosacea hypertrophica“ zeigt wie das Bindegewebe und die Talgdrüsen ihr wuchern verstärken. Häufig kann man nur bei Männern eine Verdickung im Bereich der Nase feststellen. Selten treten vergleichbare Wucherungen an anderen Kopfregionen wie Ohr, Kinn und Augenlidern auf. Bei einer Form der Rosazea der Ophtalmo- Rosazea sind die Augen von der Krankheit mit betroffen. Neben trockenen Augen kann die Ophtalmo- Rosazea zu diversen Entzündungen im Auge führen. Häufig treten im Bereich der Bindehaut, der Iris oder der Lidränder Entzündungen auf. Die Hornhaut die sehr wichtig bei Sehvorgang und ist selten betroffen, kann aber bei einer Entzündung „ Keratitis“ zur Blindheit führen. Hauptzeichen einer Rosazea sind die Verdickungen und die geröteten Schwellungen im Gesicht. Haut die unter Rosazea leidet reagiert oftmals sehr empfindlich auf Cremes und verschiedene Kosmetika. Allgemein sind Frauen häufiger betroffen als Männer und die Krankheit tritt eher bei älteren als bei jüngeren Menschen auf. Circa ein fünftel aller Betroffenen leiden unter einer Augenbeteiligung. Behandelt wird die Krankheit meistens mit besonderen Cremes oder Tabletten. Auch wird empfohlen das der betroffene auf intensive Sonnenbelastung und Temperaturschwankungen verzichtet. Vorbeugend kann man Sonnencreme benutzen. Falls beim Betroffenen eine Knollennase vorhanden ist kann man diese operativ entfernen lassen, dabei wird die oberste Schicht der Nasenhaut abgetragen.

April 7th, 2018|